Schutnickelgasse

History

Die platea tertia kommt daher, dass man anfänglich die Strassen auf der Speicherinsel nummerierte, und zwar einmal von Norden her zur Milchkannengasse, und ein zweites mal bei der Milchkannengasse beginnend, in Richtung Süden. Somit hieß unsere Gasse einfach Dritte Straße. Da der Kuttelhof zu den ältesten Bauten auf der Speicherinsel zählte, diente das ex oppositio Kuttelhof dazu die Lage der Gasse zu präzisieren. Um 1514 kommt der Name Adebargasse auf, der - zeitweise gleichzeitig mit Schutnickelgasse – bis zum Kriege erhalten blieb. Beide Namen wurden den in dieser Gasse stehenden Speichern entliehen. Die Bezeichnung Schutnickel ist entweder eine Verbalhornung des slavischen szkutnik (Schiffbauer), oder aber sie setzt sich aus den Begriffen Schute und Nickelein (schelmischer Wicht, Geist) zusammen. Der Nachkriegsname bedeutet übersetzt Weizengasse

District

Stadtgebiet

Polish name(s)

n. e.

Source(s): Stephan, W. Danzig. Gründung und Straßennamen. Marburg 1954, S 155